Arbeitsmarkt für deutsche Rückwanderer

März 2015 ARD Mittagsmagazin

Deutschland sucht dringend Hochqualifizierte und Fachkräfte. Viele Auswanderer kehren mittlerweile in ihre Heimat zurück. Eine Studie beschäftigt sich, warum Menschen auswandern, wieder zurückkehren und was für sie getan werden kann.

Um noch mehr Hochqualifizierte nach Deutschland zurückzuholen, müsse sich aber noch mehr tun, fordern Wirtschaftsexperten. Doch oft fehlt es an attraktiven Anreizen und Möglichkeiten. Seit Jahren wandern mehr deutsche Staatsangehörige aus als nach Deutschland zurückkehren. Das wirft angesichts eines demografisch absehbaren Fachkräftemangels die Frage auf, welche Motive Auswanderer bewegen und aus welchen Gründen Rückwanderer nach Deutschland zurückkommen.

Ist aufgrund der Abwanderung gerade von jungen und gut Qualifizierten ein Braindrain zu befürchten? Ergebnisse hierzu liefert erstmals die gemeinsame Studie des SVR-Forschungsbereichs, des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung (BiB) und des Lehrstuhls für Empirische Sozialstrukturanalyse an der Universität Duisburg-Essen. Für die Studie wurden insgesamt 1.700 Aus- und Rückwanderer zu ihren Motiven, ihrer Sozialstruktur und den individuellen Auswirkungen der Migration befragt. Gefördert wurde die Studie von der Stiftung Mercator.

Das ARD Mittagsmagazin interviewte für diesen Beitrag die GSO-Geschäftsführerin Dr. Sabine Jung und Univ.-Prof. Dr. Oliver Muensterer, Rückkehrer im Rahmen der Else Kröner-Fresenius-Förderinitiative.

Pressespiegel Archiv