25 NachwuchswissenschaftlerInnen als Fellows für die Leadership Academy der German Scholars Organization e.V. ausgewählt

Berlin, 13.07.16: Die German Scholars Organization (GSO) hat mit Unterstützung der Klaus Tschira Stiftung, der Fraunhofer-Gesellschaft, der Helmholtz-Gemeinschaft, der Max-Planck-Gesellschaft, der Joachim Herz Stiftung und des Zentrums für Wissenschaftsmanagement e.V. in Speyer 25 Fellowships für eine Leadership Academy speziell für den wissenschaftlichen Nachwuchs vergeben. Dem Auswahlgremium gehörten Vertreterinnen und Vertreter des Stifterverbandes, der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech), der Potsdam Graduate School, des Umweltforschungszentrums Leipzig, der TU9 und eines Fraunhofer-Institutes an. Die Jury hatte den Auftrag aus einer Vielzahl hochkarätiger Bewerbungen aus verschiedensten Bereichen der Wissenschaft 20 Fellows zu bestimmen. Fünf Fellows kommen zusätzlich direkt von der Max-Planck-Gesellschaft.

„Das gesamte Auswahlgremium zeigte sich beeindruckt von der bisher erbrachten wissenschaftlichen Leistung und dem hohen beruflichen und gesellschaftlichen Engagement der derzeit im Ausland arbeitenden Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler. Wir haben junge Talente ausgewählt, die durch die Teilnahme an der Academy eine Reflexion ihres Karrierekompasses in Richtung des nächsten beruflichen Karriereschrittes erfahren werden und zudem die Chance erhalten, ihre Führungskompetenzen auszubauen und zu stärken.", so Dr. Heike Graßmann, Mitglied des Auswahlgremiums und administrative Geschäftsführerin des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung (UFZ).

Die Fellows sind deutschsprachige Postdocs im Ausland, die eine Führungsposition in der Wissenschaft, der Wirtschaft oder als Gründer anstreben. Sie arbeiten derzeit an wissenschaftlichen Einrichtungen in den USA, UK, den Benelux-Staaten, Frankreich, Island und Australien. Das Fächerspektrum reicht von Astrophysik bis Geschichte. Unter den Fellows sind 13 Frauen und 12 Männer. Ziel der Academy ist es, die Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler bei ihrem nächsten Karriereschritt zu unterstützen. Als Nachwuchsgruppenleiter, Juniorprofessor, Forschungsmanager in der Wirtschaft oder als Gründer sind nicht nur spezifisches Fachwissen sondern auch Führungsqualitäten von Bedeutung. Die Leadership Academy ermöglicht es den Fellows, eine eigene Führungsidentität zu entwickeln und vermittelt anwendungsorientiertes Managementwissen für verschiedene Bereiche.

„Das Programm bietet mir zunächst die faszinierende Möglichkeit, neue Kontakte mit anderen deutsch(sprachig)en Wissenschaftler/innen im Ausland zu knüpfen. Ich hoffe natürlich auf einen lebendigen Austausch mit Fellows in einer ähnlichen Karrieresituation auf dem Sprung in eine Führungsposition mit Personalverantwortung, die möglicherweise eine Rückkehr nach Deutschland planen.“, so Fellow Dr. Sabine Dörry, Humangeografin an der University of Oxford und dem Luxembourg Institute of Socio-Economic Research.

Die 25 Vollstipendien werden durch die Klaus Tschira Stiftung, die Fraunhofer-Gesellschaft, die Helmholtz-Gemeinschaft und die Max-Planck-Gesellschaft gefördert. Weitere Partner sind die Schader-Stiftung, das Zentrum für Wissenschaftsmanagement e.V. in Speyer, der Deutsche Hochschulverband und die TU9.

Dr. Anne Schreiter, Geschäftsführerin
Friedrichstraße 60
10117 Berlin

 

Pressemitteilungen Archiv

25 NachwuchswissenschaftlerInnen als Fellows für die Leadership Academy der German Scholars Organization e.V. ausgewählt
13.07.2016
Leadership Academy der German Scholars Organization für den wissenschaftlichen Nachwuchs gegründet
30.03.2016
Herzspezialist kommt von New York nach Jena
15.09.2015
Neuer Juniorprofessor aus Oxford: Mit Licht das Gehirn und Schizophrenie begreifen
16.06.2015
Carl-Zeiss-Stiftung stellt zusätzliche Mittel für weltweites Rückkehrprogramm zur Verfügung
21.04.2015
Prof. Dr. med. Hendrik Streeck ist neu an der Universität Duisburg Essen USA-Rückkehrer: Experte für HI Virus
27.02.2015
Rückkehrprogramm fördert Informatikprofessor Timo Ropinski Moleküle, Mumie und MRT: Was macht eine gute Visualisierung aus?
22.12.2014
Univ.-Prof. Dr. Oliver Muensterer ist neuer Direktor der Kinderchirurgie der Universitätsmedizin Mainz
30.09.2014
Von Harvard an die Uni Ulm: Rückkehrprogramm und Forschungsumfeld überzeugen Quantenwissenschaftler
23.09.2014
Zweite erfolgreiche Berufung im Wissenschaftler-Rückkehrprogramm GSO/CZS
08.04.2014
EFI-Gutachten/Rückgewinnung von Spitzenwissenschaftlern: GSO begrüßt Debatte
26.02.2014
Willkommenskultur in Deutschland stärken: Dr. Wilhelmy-Stiftung und German Scholars Organization starten neues Förderprogramm für Rückkehrer.
28.01.2014
Gewinnung von Spitzenkräften aus dem Ausland leistet wichtigen Beitrag zur Sicherung der Zukunftsfähigkeit Deutschlands
18.11.2013
Wissenschaftler-Rückkehrprogramm: Mathematikprofessor Bruhn-Fujimoto wird als erster Forscher gefördert
05.11.2013
Carl-Zeiss-Stiftung und German Scholars Organization starten weltweites Rückkehrprogramm für den MINT-Bereich
15.04.2013
Programm für Spitzenmediziner aus dem Ausland der Else Kröner-Fresenius-Stiftung und der German Scholars Organization
13.04.2013
GSO führt weltweites Rückkehrprogramm für bayerisches Wirtschaftministerium durch
08.10.2012
Umfrage: Zurückgekehrte Professoren sehen Reformbedarf an Deutschlands Universitäten
24.04.2012
Einladung zum Symposium "Rückkehr deutscher Wissenschaftler aus dem Ausland"
23.04.2012
Bundespräsident nimmt 'Wunschliste' von 100 rückkehrwilligen Wissenschaftlern entgegen
24.06.2011
Rückgewinnung hochqualifizierter Auswanderer
21.06.2011
Terminhinweis: Building Bridges
15.06.2011
Neue Geschäftsführerin der GSO
03.03.2010
Fortsetzung des Krupp-Förderprogramms
18.12.2008
Rückkehr von Spitzenforschern
02.10.2008
Fachkräftemangel
31.08.2007
Frauenförderung
08.08.2007
Spitzenwissenschaftler rekrutieren
15.06.2007
Berliner Wissenschaftskonferenz
19.04.2007
Kooperation GSO und DB
23.03.2007
Erste Krupp-Anträge
15.12.2006