Aus New York nach Mannheim: Rückkehrförderung für Wirtschaftswissenschaftler Christoph Rothe

September 2017 openPR.de

Mannheim, Berlin: 03.08.2017 Seit Juli 2017 ist Christoph Rothe neuer Professor für Statistik an der Universität Mannheim. Der VWL-Experte tauschte Manhattan gegen Mannheim und kam nach fünfjähriger Forschungstätigkeit an der New Yorker Columbia University zurück nach Deutschland. „Mannheim bietet für mich als Ökonom ein sehr attraktives Forschungsumfeld. Ich freue mich über die zusätzliche Förderung, die mir beim Aufbau meiner Forschungsarbeiten in Deutschland hilft“, so Rothe. Knapp 100.000 Euro erhält der Wissenschaftler von der gemeinsamen Initiative der German Scholars Organization und der Carl-Zeiss-Stiftung im Rahmen des Programms „Rückkehr deutscher Wissenschaftler aus dem Ausland“. Damit kann er unter anderem zusätzliche Mitarbeiterstellen sowie Gast- und Forschungsaufenthalte finanzieren. „Das Wissenschaftler-Rückkehrprogramm ermöglicht den geförderten Universitäten genau das, was ihnen ausländische Spitzenuniversitäten oft voraushaben: die nötige finanzielle Flexibilität, um hochkarätigen Kandidatinnen und Kandidaten wie Christoph Rothe ein attraktives Angebot vorlegen zu können. Wir freuen uns, dass das Programm einschließlich der Universität Mannheim inzwischen 15 Hochschulen unterstützen konnte“, so Dr. Anne Schreiter, Geschäftsführerin der German Scholars Organization.

Weiterlesen

Pressespiegel Archiv