Zum Programm

Deutsche Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler sind international besonders mobil. Unter den ausländischen Doktoranden in anderen EU-Staaten wie auch in den USA bilden die Deutschen die größte Gruppe. Rund 5.000 deutsche Akademiker arbeiten allein an US-amerikanischen Hochschulen. Geschätzte 20.000 deutsche Wissenschaftler sind in Forschungseinrichtungen in den USA beschäftigt. Dies ist einerseits erfreulich, denn Auslandserfahrung ist mehr denn je eine wichtige Voraussetzung für eine erfolgreiche Forscherlaufbahn. Doch allzu häufig wird aus einem als befristet geplanten Aufenthalt ein dauerhafter. Aus der erhofften »Brain Circulation« wird dann ein »Braindrain«, der dem Land seine wichtigste Ressource entzieht: kluge und innovative Menschen.

Hier setzte das Programm "Rückkehr deutscher Wissenschaftler aus dem Ausland" an. Ins Leben gerufen wurde es im Jahr 2006 von der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung und der German Scholars Organization. Ziel des Programms war es, deutsche Hochschulen im internationalen Wettbewerb um Spitzenkräfte zu stärken und sie dabei zu unterstützen, ihre wissenschaftliche Exzellenz gezielt auszubauen. Um das zu erreichen, beschritt das Programm einen ebenso innovativen wie unbürokratischen Weg: Es setzte bei den deutschen Hochschulen selbst an und stellte diesen zusätzliche, flexibel einsetzbare Mittel zur Verfügung, um hochkarätige deutsche Wissenschaftler aus dem Ausland für eine Tätigkeit in Deutschland zurückzugewinnen. Die Krupp-Stiftung investierte hierfür einen Betrag von 5,8 Millionen Euro. Für die Durchführung des Programms zeichnet die GSO verantwortlich. Inzwischen sind die letzten Förderzusagen ausgesprochen worden. Die Auszahlung der zugesagten Mittel an die Universitäten erfolgt in bis zu zehn halbjährlichen Tranchen und wird sich deshalb noch bis ins Jahr 2017 erstrecken.

Eine ausführliche Programmbilanz und Porträts ausgewählter Rückkehrer finden Sie in unserer Publikation "zurück".

Alle Professuren, die im Rahmen des Förderprogramms "Rückkehr deutscher Wissenschaftler aus dem Ausland" gefördert wurden oder werden, sind nachfolgend aufgelistet.

Hochschule Berufene(r) Lehrstuhl
RWTH-Aachen Prof. Dr. Bettina Wiese Psychologie
RWTH-Aachen Prof. Dr. Rüdiger Bachmann Wirtschaftswissenschaften
Universität Bayreuth Prof. Dr. Mathias Schmidt Theoretische Physik
FU Berlin Prof. Dr. Sebastian Conrad Neuere Geschichte
TU Berlin Prof. Dr. Peter Strasser Technische Chemie
Universität Bielefeld Prof. Dr. Marcus Kracht Linguistik, Literaturwissenschaft
Ruhr-Universität Bochum Prof. Dr. Stefan Herlitze Allgemeine Zoologie und Neurobiologie
Universität Bremen Prof. Dr. Thomas Pichler Aquatische Geochemie/ Hydrogeologie
TU Clausthal Prof. Dr. Sven Hartmann Datenbanken und Informationssysteme
Universität Duisburg-Essen Prof. Dr. Annette Kluge Wirtschafts- und Organisationspsychologie
Universität Erfurt Prof. Dr. Martin Mulsow Wissenskulturen der Europäischen Neuzeit
Universität Erlangen-Nürnberg Prof. Dr. Friedrich Knop Mathematik
Universität Frankfurt Prof. Dr. Jochen Klein Klinische Pharmazie
Universität Frankfurt Prof. Dr. Jens Herrle Paläontologie/ Biogeochemie
Universität Frankfurt Prof. Dr. Christian Wiese Jüdische Religionsphilosophie
Universität Frankfurt Prof. Dr. Irene Burghardt Theoretische Chemie
Universität Freiburg Prof. Dr. Juliane Besters-Dilger Slavistik
Universität Freiburg Prof. Dr. Markus Weiler Hydrologie (Forst- und Umweltwissenschaften)
Universität Freiburg Prof. Dr. Karin Michels Tumor-Epidemiologie
Universität Freiburg Prof. Dr. Michael Köttgen Nephrologie
Universität Freiburg Prof. Dr. Hermann Herlinghaus Lateinamerikanistik
Universität Göttingen Prof. Dr. Markus Klute Experimentalphysik (Teilchenphysik)
Universität Göttingen Prof. Dr. Stephan Lehnart Translationale Kardiologie
Universität Heidelberg Prof. Dr. Tilmann Gneiting Mathematische Statistik
Universität Karlsruhe Prof. Dr. Dirk Hundertmark Mathematik
Universität Kiel Prof. Dr. Florian Becker Öffentliches Recht
Universität Kiel Prof. Dr. Kerstin Odendahl Öffentliches Recht
Universität Koblenz-Landau Prof. Dr. Ralf Lämmel Praktische Informatik
Universität Köln Prof. Dr. Werner Reinartz Betriebswirtschaftslehre/ Marketing
Universität Mainz Prof. Dr. Uwe Oberlack Experimentelle Physik
Universität Marburg Prof. Dr. Ralph Beneke Sportwissenschaften
TU München Prof. Dr. Michael M. Wolf Mathematische Physik
Universität Münster Prof. Dr. Stefan Schlatt Reproduktionsmedizin/ Andrologie
Universität Münster Prof. Dr. Andreas Stracke Geochemie
Universität Oldenburg Prof. Dr. Peter Josef Schupp Umweltbiochemie
Universität Paderborn Prof. Dr. Peter Schreier Signal- und Systemtheorie
Universität des Saarlandes Prof. Dr. Jürgen Eschner Experimentalphysik
Universität des Saarlandes Prof. Dr. Dietrich Volmer Analytische Chemie
Universität des Saarlandes Prof. Dr. Armin Weinberger Bildungstechnologie und Wissensmanagement
Universität des Saarlandes Prof. Dr. Roland Speicher Mathematik
Universität des Saarlandes Prof. Dr. Stefan Seelecke Unkonventionelle Aktorik
Universität des Saarlandes Prof. Dr. David Scheschkewitz Allgemeine und Anorganische Chemie
Universität Stuttgart Prof. Dr. Sandra Richter Neuere Deutsche Literatur I
Universität Stuttgart Prof. Dr. Cosima Stubenrauch Physikalische Chemie
Universität Trier Prof. Dr. Sven de Vries Operations Research
Universität Tübingen Prof. Dr. Walt Detmar Meurers Computerlinguistik
Universität Tübingen Prof. Dr. Hartmut Leuthold Biologische Psychologie
Universität Ulm Prof. Dr. Hartmut Geiger Molekulare Grundlagen des Alterns
Universität Ulm Prof. Dr. Katharina Janus Gesundheitsmanagement und Controlling
Europa Universität Viadrina Prof. Dr. Andrea Allerkamp Literaturwissenschaft/ Westeuropäische Literaturen
Universität Wuppertal Prof. Dr. Frank Fiedrich Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe
Universität Würzburg Prof. Dr. Daniel Schwemer Altorientalistik

Stand: April 2013

 

Kontakt

Daniel H. Wagner
Leiter Beratung/ Förderprogramme
German Scholars Organization e.V.
Friedrichstr. 60
10117 Berlin
Tel.: +49 (0)30 206 799 67
Fax: +49 (0)30 206 287 69
E-Mail: wagner@gsonet.org

Kontakt